Goodbye Brig - in 30 Jahren wieder?

Das Eidgenössische ist inzwischen bereits Geschichte. Wir haben in Brig wundervolle Tage erlebt, in denen unser Kulturgut intensiv gelebt, gepflegt und präsentiert wurde. Es war ein wunderbares Fest, an dem die reiche Vielfalt unserer Volkskutur bestaunt und genossen werden konnte

Für mich persönlich war das Fest ein grossartiges und intensives Erlebnis. Ich war ja bereits Tage vorher in Brig und war als Helfer vor allem Im Tribünenbau im Einsatz. Bereits am Donnerstagvorabend vernahm ich die ersten Jodel- und Alphornklänge und konnte dem Hansrüedi beim Fahnenschwingen zusehen. Dann das einmalige Konzert am Donnerstagabend. Ab Freitag dann das offizielle Programm mit Eröffnungfeier, Wettvorträgen, Mitternachtsjodel, dem Festakt am Sonntagmorgen und schliesslich der wunderbare Umzug. Nicht zu vergessen natürlich, was für viele ebenso wichtig ist, wie alles Offizielle: Das fröhliche Feiern in den Zelten, Gassen und Beizen mit vielen spontanen Darbietungen. Auch am Sonntag Abend, als die meisten wieder abgereist waren, ging dieses Feiern nochmals bis in die tiefe Nacht. Selbst heute Montag, als wir schwitzend den Stockalpergarten aufräumten und die grosse Bühne demontierten, waren vom Städtchen her immer wieder Alphörner und Jodler zu hören. Mir fehlen die Worte, diese Eindrücke und Erlebnisse zu beschreiben.

Es wird etwas Zeit brauchen, das Eidgenössische aus Oberländer Sicht auf unserer Website etwas zu dokumentieren. Fürs Erste habe ich in den News lediglich einmal die erreichten Klassierungen der Oberländer Teilnehmer aufgelistet, die ja mehrheitlich gut bis sehr gut ausfielen.

Herzliche Grüsse
Beni Keller

Brig, am Montag nach dem grossen Fest

Die nächsten Termine

Bundesfeier

Während verschiedene Oberländer Klubs ihre kommunalen Feiern mit Jodelgesang umrahmen, kommen die Pfäffiker bereits am Nachmittag zu einem grösseren Auftritt in Ottenhausen (Gde. Seegräben).

Weiterlesen …

Anmeldetermin Notenlesekurs

Anmeldeschluss für den Notenlesekurs September-Oktober 2017 in Hinwil

mehr...

Weiterlesen …

Jodlermesse in Gossau

Notenlesekurs

Start des mehrteiligen Kurses in Musiktheorie und Notenlesen

Weiterlesen …

Letzte News

Die Jodler vom Pfäffikersee waren eingeladen, das Konzert der Männerchöre Ottikon und Winzerhausen zu bereichern und zu komplettieren, was ihnen eindeutig gelungen ist.

von Beni Keller

Weiterlesen …

Am Eidgenössischen Jodlerfest Ende Juni 2017 in Brig erreichten die Teilnehmer aus dem Oberland mehrheitlich gute bis sehr gute Klassierugen

von Beni Keller

Weiterlesen …

Steimandli zum Muttertag

Die Hinwiler "Heimet" in der ref. Kirche und im Altersheim Schätti

von eingesandt

Weiterlesen …

Jodlerchind vom Züri Oberland am Früeligs-Jodel des Jodlersextetts TV Alte Sektion Zürich in der Kirche St. Peter in Zürich.

von Beni Keller

Weiterlesen …

... und ausserdem:

Unser Motto: Drückt´s dich wo, sing dich froh

Darum: «Dini Seel ä chli la bambälä la»

Wir freuen uns, dass du unsere Website besuchst. Als aufgeschlossene, politisch und konfessionell neutrale Vereinigung des Schweizer Kulturguts Jodelgesang, Alphorn-/Büchelblasen und Fahnenschwingen, wollen wir dich gerne auch online mit allen Informationen rund um unser schönes Kulturgut und unsere Veranstaltungen versorgen. Unsere vereinigten Vereine bieten interessierten Personen, die gesangliches oder blasinstrumentelles oder fahnenschwingerisches Talent mitbringen, als JodlerIn, Sänger, Alphorn-/BüchelbläserIn oder FahnenschwingerIn eine wertvolle und nachhaltige Kameradschaft, intensive Weiterbildung durch den Verband sowie viele unvergessliche Auftritte. Vereinshöhepunkte im Gesang oder im Alphorn-/Büchelblasen oder im Fahnenschwingen bilden immer wieder die Festvorträge bei unserem Unterverbandsfest (Nordostschweizerischer Jodlerverband NOSJV) oder beim Eidgenössischen Jodlerfest (Eidg. Jodlerverband EJV), die versetzt alle drei Jahre stattfinden und durch eine Jury bewertet werden. Daneben organisieren fast alle Jodelklubs einmal im Jahr ihren "Jodler-Abig", ihren "Unterhaltungsabend", ihr "Jodler-Chränzli" oder ihren "Jodlersuuntig", wo u.a. die neu einstudierten Jodellieder einem breiten Publikum vorgetragen werden. Die Alphorn- und Büchelbläser sowie die Fahnenschwinger haben ebenfalls ihre öffentlichen Auftritte, die immer auf ein sehr positives Echo stossen. Während des Vereinsjahrs treten die Klubs bei Gottesdiensten, privaten Feiern und bei öffentlichen Konzerten auf. Daneben organisieren die Klubs Vereinsreisen, Gesangs-, Musik- oder Fahnenschwingerwochenende und viele andere Aktivitäten (Wanderungen, Konzertbesuche, Weiterbildung etc.). Wöchentlich finden in den Vereinslokalen die Gesangs-, Alphorn- oder Fähnler-Proben statt, die hernach meist im Restaurant in geselliger Runde - bei den Jodlern oft mit Jodelgesang -  ihren Abschluss finden. Das Mitmachen in einem unserer Vereine gibt einen ausgezeichneten Ausgleich zum hektischen Berufsalltag. Die menschliche Seele wird durch die schöne Kameradschaft und durch den Gesang, das Alphorn-/Büchelblasen oder durch das Fahnenschwingen genährt und gestärkt. Die musische Seite des Menschen wird am Verkümmern gehindert und erhält neue Kraft, die in den beruflichen Alltag positiv einwirkt. Unsere Veteranen-Statistik zeigt es: Jodler, Alphorn-/Büchelbläser und Fahnenschwinger leben gesünder und länger, weil die innere Harmonie stimmt.

Hier wird unser Kulturgut (Jodeln/Alphorn-/Büchelblasen/Fahnenschwingen) mehrsprachig erläutert und gewürdigt: www.swissalpinemusic.ch